Der Magirus-Oldtimerlöschzug auf dem Kreisfeuerwehrverbandstag im Herzogtum Lauenburg

 

m 14.05.2022 trafen sich die Oldtimerfreunde Claus Möller, Gerd Mangelsen, Lars Jensen und Hark Paulsen, um der Freiwilligen Feuerwehr Müssen einen Besuch anlässlich des 100 Jährigen Bestehens abzustatten.

Noch etwas Müde, aber gespannt, was diese Ausfahrt für kleine Abenteuer mit sich bringen würde, ließen die vier Herren Motoren an und machten sich auf den Weg in das 190 km entfernte 1200 Einwohner Dorf, unweit von Schwarzenbek entfernt.

Das Jubiläum war gepaart mit dem Verbandstag des Kreisfeuerwehrverbandes Herzogtum Lauenburg, welcher ebenfalls vom 13.-15.05.2022 stattfand.

Damit wir zu dem am Samstag geplanten Oldtimertreffen rechtzeitig um 13:00 Uhr eintreffen würden, wählten wir die Autobahn A7, um an der Abfahrt Neumünster Süd über die B205 auf die A21/A24 bzw. B404 zu kommen.

Auf Höhe des Bordesholmer Dreiecks haben wir einer weiteren Behörde mit Sicherheitsaufgaben das korrekte Kollonenfahren aufgezeigt. Gepaart war die Tour mit vielen lächelnden und winkenden Kindern und Beifahrerinnen und Beifahrern, die uns zu uns Kraftfahrern aufsahen.

Kurz vor dem Aufbiegen auf die B404 dann die Überraschung: VOLLSPERRUNG!

Also die Umleitung wählen. Leider war diese so mager beschildert, dass wir die A1 bis kurz vor Hamburg und dann über die A24 nach Müssen fuhren. So waren wir um 12:30 Uhr dann endlich am Ziel in Müssen eingetroffen und wurden herzlich in Empfang genommen.

Am Veranstaltungsort trafen wir alte bekannte Oldtimerfreunde wieder, die auf einen Plausch aus waren, aber auch neugierige Bastler Kinder und Oldtimerbegeistertes Publikum.

Die gesamte Ortschaft war auf den Beinen und die Festwiese insgesamt sehr gut besucht. Der Gemeindewehrführung der Feuerwehr übergaben wir unser Bildgeschenk und standen den Besucherinnen und Besuchern mit zahlreichen Informationen zu unserem Löschzug und zum Feuerwehrwesen zur Verfügung. Insgesamt war unser Löschzug der einzige historische in Müssen an diesem Tag, was auch die Lübecker Nachrichten mit ihrem Lokalredakteur auf den Plan rief.

Die Frage, die uns beschäftigte: Wie fahren wir heute Abend am besten zurück?! Schlussendlich entschieden wir uns bei der Abfahrt aus Müssen, die mit einem kleinen Spalier und Feuerwehrfanfaren unserer Fahrzeuge endete, für die A24 bis nach Hamburg um von dort zügig auf die A7 zu gelangen. Leider war dies ein gut gemeinter Gedanke, der sich nicht erfüllte.

Über die Stadtteile Hohenfeld, Wandsbek, Rotherbaum Altona und Eimsbüttel ging es dann doch eher schleppend voran, aber mit großer Bewunderung der anwesenden Fußgänger, ein RTW der BF Hamburg ließ es sich nicht nehmen, anzuhalten und von uns ein foto zu schießen.

Es folgte eine kleine Rast am Parkplatz Brook, um dann die letzte Etappe gen Domizil anzutreten, welches der Löschzug um 20:45 Uhr erreichte.

Wir danken der FF Müssen für die Einladung und freuen uns auf ein Wiedersehen zum 150 Jährigen Jubiläum…

 

22.05.2022 | 509 Aufrufe