Am 25.09 2022 um 8:15 Uhr war Treffen für 9 Kameraden und Kameradinnen. Abfahrt war um 8:30 Uhr aus unserem Domizil. Über die Bundesstraßen sollte es nach Neumünster gehen, wo wir dann auf die BAB 7 fuhren. In Höhe Sorge ein kleines Problem für die 3 großen Fahrzeuge, es sollte ein Radfahrer überholt werden. Dieser war unter einer Vollverkleidung in Aluminium mit einem kleinen Sehschlitz versehen und einer geschätzten Geschwindigkeit von 55 bis 60 km/h unterwegs. Danach ging alles gut, wir fuhren die BAB 7 bis Stellingen und dann auf die Kielerstr. durch bis zum Neuen Jungfernstieg, kein Fahrzeug ging an den Ampeln verloren.                                                                                                                                 
Die Aufstellung vor Ort war dann doch etwas chaotisch, denn es waren fast 100 Fahrzeuge gekommen. Nach dem wir unseren Platz eingenommen hatten, stellten wir auch unsere Drehleiter auf. Aber ohne Fahne und Banner, denn es hat nur geregnet. Zeitgleich versuchte der Feuerwehmann Mario Feller von der Wache Barmbek den Weltrekord zu brechen. Seit Freitag stand er für 42 Std. auf einem Laufband mit voller Schutzausrüstung ca. 30 kg und PA. Den Weltrekord hat er am Sonntag dann auch geschafft. Von hier aus Herzlichen Glückwunsch. Um 15:00 Uhr fing dann auch der Corso durch die Mönckebergstraße an, genauso ungeordnet wie die Aufstellung. Fast am Ende des Corsos, in der Bergstr. war es dann soweit, auch wir im Käfer, noch vor dem TLF hörten wir einen dumpfen Knall. Konnten aber nicht sehen was passiert war und fuhren einfach weiter. Über Telefon holte man uns zurück, mit der Aussage das die DL nicht mehr läuft. Was war geschehen, die Hinterachse war defekt und zwar so schlimm, dass das Fahrzeug abgeschleppt werden musste. Was nun, wir hatten nicht nur ein defektes Fahrzeug zum Abschleppen, sondern auch noch einen Anhänger und eine Haspel. Über den kurzen Dienstweg konnten wir dann die Haspel bei der Hamburger Feuerwehr lassen, und die DL verbotener weise über die Bundesstr. nach Flensburg bringen, wo die Kameraden gegen 21:30 Uhr im Domizil eintrafen.                                    
Hier noch einmal meinen Dank an die Kameraden, die unsere DL bis nach Flensburg geschleppt haben.  Gut eine Woche später wurde die DL zum TBZ gebracht, wo das Fahrzeug hoffentlich repariert werden kann. Am Mittwoch den 5. Okt. fuhren Holger und ich nach Hamburg um die Haspel zu holen.

Claus Möller

 

 

 

02.11.2022 | 196 Aufrufe