1. Juni, im ganzen Land schlechtes Wetter. Aber die FF-Oldenburg hat zum 150 Jährigen Jubiläum gerufen und wir kommen. Die Fahrzeuge waren alle gut besetzt, bis auf den Käfer, da war ich ohne Beifahrer. Irgendwann fiel mir auf, das die rote Kontrollleuchte nicht ausgehen wollte. Erst am Tarper Kreisel war sie erloschen, also alles gut. Leider ging sie in Eckernförde wieder an und blieb es auch. In Kiel sagte man mir über Funk, das mein Rücklicht kaum mehr zu erkennen wäre.

Ich steuerte dann den Parkplatz Rastorfer Kreuz an, wo wir den Käfer abstellten.

Danach ging es weiter Richtung Oldenburg. Am Treffpunkt angekommen, wurden wir weitergeleitet zur Wache der FF. Hier angekommen, wusste man nicht, wo man uns einen Platz anbieten sollte. Das kam mir im ersten Moment etwas komisch vor, da man uns ja eingeladen hatte. Nach einem guten Frühstück und der allgemeinen Begrüßung durch den Wehrführer und Bürgermeister kamen wir langsam dahinter. Der Stadtpark, wo das Jubiläum stattfinden sollte, war total abgesoffen. Die Oldenburger stellten kurzerhand ein Ersatzprogramm auf die Beine, und uns wurde es freigestellt nach hause zu fahren oder zu bleiben. Für die Heimfahrt konnten wir auf Kosten der FF-Oldenburg noch voll tanken. Gegen 13:00 Uhr entschlossen wir uns für den Heimweg, da wir ja noch den Käfer bei Kiel stehen hatten. Unterwegs rief ich dann beim ADAC an und sagte denen, das wir um ca. 14:00 Uhr beim Käfer wären. Mit uns waren dann auch 2 Fahrzeuge vom ADAC dort. Nachdem wir unseren Kummer mit dem Fahrzeug erklärten, wurde auch gleich Lichtmaschine, Regler und Batterie überprüft und kam zu dem Schluss, das die Lichtmaschine defekt ist. Danach begann der Monteur damit, die Batterie für ungefähr ½ Std. zu laden. Jetzt könnten wir ohne Probleme und ohne Licht nach Hause kommen, so die Aussage vom Meister.

Letzte Rast machten wir auf dem Rastplatz Grüner Jäger. Hier platzten wir in eine Feier von Zimmerleuten, von denen einer seine Wanderschaft beendet hat. Er wartete, zurück nach Eckernförde zu dürfen. Nach einem Gemeinschaftsbild von 20 Zimmerleuten auf unserer DL und einem Ständchen, ging für uns die Fahrt weiter bis ins Domizil. Auch der Käfer hat durchgehalten.

 

Claus Möller

 

03.07.2019 | 5931 Aufrufe